Verschmutzung der Wirtschaftswege

Verschmutzung der Wirtschaftswege

Wirtschaftswege, die auch von Fußgängern und Radfahrern benützt und im Zuge der Feldbewirtschaftung verschmutzt werden, sorgen immer wieder für Konflikte. Sorgfältige und saubere Bewirtschaftung tragen zum freundlichen Miteinander bei!

Gerade zu dieser Jahreszeit ist diese sensible Thematik wieder aktuell. Bedauerlicherweise werden Wirtschaftswege von einigen Eigentümern bzw. Bewirtschaftern als „Wendebereiche“ benützt, wobei sich beim Wenden des Traktors die Erde aus den Stollen der Reifen bzw. der Ackergeräte löst, auf dem Wirtschaftsweg liegen bleibt und dort eine erhebliche Verschmutzung darstellt. Ebenso gelangen mitunter Mist und Jauche beim Wenden auf den Weg bzw. fallen Miststücke bei der Zu- und Abfahrt zu den Feldern vom Anhänger.

In manchen Fällen wird beim Pflügen so nahe an das Bankett der Straße herangepflügt, dass dieses praktisch unbenutzbar wird. Dabei wird nicht nur der Wirtschaftsweg verschmutzt, sondern auch der Unterbau des Weges langfristig beschädigt und damit die Haltbarkeit der Asphaltdecke wesentlich verringert.

Da die Wege auch als Wander- und Fahrradwege benutzt werden, entsteht hierdurch eine besondere Gefährdung für Radfahrer, aber auch ein Ärgernis für die Fußgeher. Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 92 der Straßenverkehrsordnung die Verpflichtung besteht, jede Verunreinigung von Straßen zu unterlassen.

§ 92 (3) StVO: „Personen, die diesen Vorschriften zuwiderhandeln, können, abgesehen von den Straffolgen, zur Entfernung, Reinigung  oder zur Kostentragung für die Entfernung oder Reinigung verhalten werden.“

Ebenso sind die zivilrechtlichen Folgen bei einem Unfall vom Verursacher zu tragen, das heißt der „Verschmutzer“ haftet für die Schäden. Da die Gemeinde auch für die Verkehrssicherung auf den Wirtschaftswegen verantwortlich ist, ergeht der Appell an die Landwirte (und auch Lohnunternehmer), bei der Bewirtschaftung der Felder die notwendige Sorgfalt walten zu lassen und verschmutzte Wege nach der Feldbewirtschaftung unverzüglich zu säubern.

An dieser Stelle möchte sich die Gemeinde bei den sehr vielen ausgezeichnet und wirklich sauber arbeitenden Landwirten für ihre Bemühungen um eine intakte Umwelt und ein freundliches Miteinander ganz aufrichtig bedanken!