Besinnungsweg Brach – Radfahrverbot

Besinnungsweg Brach – Radfahrverbot

Immer häufiger wird der Wanderweg („Besinnungsweg“) auf die Brach auch durch Mountainbiker genützt, was zu gefährlichen Situationen führen kann. Deshalb wurde jetzt im Gemeindevorstand ein Radfahrverbot beschlossen.

Der Besinnungsweg ist ein Fußweg und ausschließlich Wanderern vorbehalten. Da das Aufeinandertreffen von Wanderern und Mountainbikern besonders an Engstellen zu gefährlichen Situationen führen kann, ist der Weg als rasante Downhill-Strecke für Biker ungeeignet.

Mit dem offiziellen Verbot hat eine Missachtung nun auch rechtliche Folgen: Ein Zuwiderhandeln ist strafbar nach dem Forstgesetz und hat eine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft zur Folge. Zudem liegt die Haftung im Falle eines Unfalles beim Biker.

Offizielle Mountainbikerouten

Natürlich haben Mountainbiker trotzdem die Möglichkeit, auf die Brach zu gelangen. Der „Hirschlack“-Forstweg ist als offizielle Mountainbikeroute ausgeschildert und führt nicht nur auf die Brach, sondern auch auf die Kragenalm. Wer mit seinem Fahrrad die Brach besucht, muss allerdings denselben Weg wieder retour nehmen. Wir bitten alle Biker, auch auf diesem Weg im Sinne eines guten Miteinanders vorausschauend zu fahren und wünschen viel Vergnügen beim Besuch auf der Kragenalm oder Brach!